Wir über uns

Liebe Filmfreundinnen und Filmfreunde,

Der Film sei wieder politischer geworden, hieß es auf den beiden wichtigsten Festivals Cannes und Berlin. Und die Juroren brachten das auch mit den diesjährigen
Preisvergaben zum Ausdruck. Das entspricht der gesellschaftlichen Entwicklung – und einer Zeit politischer Umwälzung und damit zunehmender Verunsicherung.
Wohin es führen kann, wenn fehlgeleiteter Nationalstolz und Chauvinismus das Denken bestimmen, hat die Geschichte bitter gelehrt, dennoch zeigen sich einige Politiker heute wieder unbelehrbar. Umso wichtiger ist in solchem Klima die (Gegen-) Position von Kunst und Kultur – und gerade da nimmt der Film eine globale, sehr wichtige Rolle ein.
Auch in der Auswahl der neuen Spielzeit kommt diese Zeitstimmung zum Tragen: Es sind einige Filme im Programm, die akute Probleme thematisieren – davon
alleine vier, welche auf den Festivals für ihr engagiertes Auseinandersetzen mit schwierigen und brisanten Themen geehrt wurden. Auch wie sehr sich der Krieg in und um Syrien auf die (vor allem europäische) Politik ausgewirkt hat, spiegelt sich natürlich bei den Filmproduktionen. Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2017 präsentieren wir in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Migration im Diakonischen Werk zwei hochaktuelle Filme, die unmittelbar zeigen, wie (dieser) Krieg und Vertreibung Menschen stigmatisieren.
Wir freuen uns über das unverminderte Interesse des Husumer Publikums.

 

Heike Klein

Das Foto hat uns Heike Klein zur Verfügung gestellt.

 

Vorstand
1.Vorsitzende: Angela Reinhard
2.Vorsitzender: Uli Heid
Kassenwart: Peter Lenczewski
Schriftführerin: Angelika Zöllmer-Daniel